Als Spitzenreiter ins Topspiel

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Die Siegesserie geht weiter. Auch am vergangenen Dienstag konnte man das Nachholspiel gegen den TuS Wagenfeld gewinnen. Mit einem ungefährdeten 2:1 Sieg setzte man sich verdient gegen das Team von Trainer Oliver Marcordes durch.

Die ersten Aktionen des Spiels gehörte dann auch den Gastgebern. Nach einem Freistoß von Marwin Meyer stieg Phil Schwierking im Sechzehner der Wagenfelder am höchsten zum Kopfball. Der Ball flog jedoch neben das Tor (3.). Kurz darauf hatte Torge Rittmeyer den nächsten Torabschluss zu verzeichnen. Richtig Druck bekam er nicht hinter den Ball, sodass der Schuss für TuS-Keeper Thorben Klöcker kein Problem war (5.). Nach einer guten Viertelstunde konnte auch der Gast aus Wagenfeld, die ersatzgeschwächt antraten, ihren ersten Versuch ein Tor zu schießen abgeben. Marcel Heyer hatte auf der linken Seite ein wenig Platz bekommen und kam ungehindert zum Abschluss (16.). Dann war es aber soweit. Die Führung für den TSV. Ein langer Einwurf von der linken Seite von Schwierking flog durch den Sechzehner auf den zweiten Pfosten zu Kevin Reinking, der den Ball mit der Brust annahm und es direkt probiert. Der Ball schlug ins lange Eck zur 1:0 Führung ein. Wetschen machte weiter Druck und wollte das 2:0 direkt nachlegen. Nach einer schönen Kombination wurde Rittmeyer auf der linken Seite freigespielt, der mit Tempo in Richtung Tor ging. Seine flache Hereingabe konnte der heranstürmende Finn Raskopp zum 2:0 verwerten. In der Anfangsphase der zweiten Hälfte hätte das Spiel zugunsten des TSV entschieden werden können. Hinnerk Mittendorf spielte den Ball aus der Drehung per Hacke, ein Wagenfelder wurden nebenbei auch noch getunnelt, in den Lauf von Raskopp, der alleine vorm Wagenfelder Torwart etwas zu unplatziert abschloss (51.). In der Schlussviertelstunde des Spiels wurde es dann nochmal ein wenig hektisch. Erst bekam Wagenfeld einen fragwürdigen Elfmeter zugesprochen, den Alin-Nicolae Faur sicher verwandelte (74.). Dann, im direkten Gegenzug, wurde Reinking im Strafraum der Gäste zu Fall gebracht. Auch hier entschied der Schiedsrichter auf Foulelfmeter. Der gerade eingewechselte Steffen Winkler nahm sich den Ball und traf sicher zum 3:1 und setzte damit den Schlusspunkt der Partie.

Nun steht man mit 33 Punkten auf dem Ersten Tabellenplatz der Bezirksliga, wobei der FC Sulingen mit 32 Punkten auf dem zweiten Platz noch ein Spiel weniger vorzuweisen hat. Da man aber am kommenden Samstag im direkten Duell aufeinander trifft (Heimspiel, 16.11 um 14 Uhr), kann man mit einem Sieg die Tabellenführung verteidigen. Außerdem kann man die 4:0 Niederlage aus dem Hinspiel nicht so leicht auf sich sitzen lassen…