Oliver Marcordes übernimmt zur neuen Saison

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Thomas Otte verlässt am Saisonende den aktuellen Tabellenführer, wird aber sportlicher Leiter.
Die Bezirksliga Mannschaft des TSV Wetschen wird in der kommenden Saison von Oliver Marcordes trainiert. Der 39-Jährige folgt im Sommer auf Thomas Otte. Derzeit trainiert der in Rehden wohnende Marcordes den Bezirksliga Konkurrenten aus Wagenfeld, mit denen er vor der Saison aus der Kreisliga aufgestiegen ist. Ab Juli wird er aber wieder ein Blau-Gelber.
Thomas Otte verlässt den TSV nur halb
Der 54-Jährige Otte rückt nach viereinhalb Jahren als Cheftrainer in die Position des sportlichen Leiters und wird sich zukünftig um die Personalplanung, die Kommunikation zwischen den Mannschaften und weiteren Dingen kümmern.
„Wir hatten das Gefühl, es sei ein Ruf nach etwas Neuem, etwas Frischen aufgekommen“, sagt Thomas Otte und ergänzt: „Gemeinsam sind wir dann zu der Entscheidung gekommen, dass nach so langer Zeit ein neuer Trainer nochmal neue Impulse liefern kann, um die Mannschaft einen Schritt weiterzubringen. Hinzu kommt, dass der Trainerjob viel Zeit in Anspruch nimmt und ich nun nach 22 Jahren als Trainer das Gefühl hatte mal eine neue Herausforderung anzugehen.“
Zur neuen Saison übernimmt jetzt Oliver Marcordes, der seine bisherigen Stationen allesamt erfolgreich gecoacht hat. Mit seinen bisherigen Vereinen Dickel, Barnstorf, Lembruch und Wagenfeld stieg er jeweils auf. In der letzten Saison holte er mit den Nachbarn aus Wagenfeld sogar das Double aus Meisterschaft und Kreispokal. Olli Marcordes ist in Wetschen dabei kein Unbekannter, denn von 2000-2005 und zwischen 2007-2010 lief er für den TSV Wetschen in der Bezirksliga als Spieler und zuletzt sogar als Kapitän auf.
„Für mich kam das Angebot etwas überraschend. Ich werde den TuS Wagenfeld schweren Herzens verlassen, denn was wir in den letzten eineinhalb Jahren geleistet haben ist schon außergewöhnlich. Ich möchte nun aber in meiner Trainerkarriere den nächsten Schritt machen. In Wetschen treffe ich auf ein Team mit einer sehr hohen Qualität. Da hat man dann nochmal andere Möglichkeiten. Ein Stück weit meiner Identität habe ich außerdem in Wetschen erlangt. Deshalb möchte ich diesen Weg im Sommer einschlagen.“
Nach der abgeschlossen Trainersuche wird der Verein jetzt in Gespräche mit eigenen und externen Spielern gehen, um die Kaderplanungen für die kommende Saison so schnell als möglich voranzutreiben.