TSV Wetschen freut sich über weitere Neuzugänge

Veröffentlicht in: Allgemein | 0

Der Winter ist weitestgehend vorbei, die Minustemperaturen rücken ab und so langsam wächst der Rasen wieder. Grund genug frühzeitig mit der Bearbeitung und Pflege der Rasenflächen zu beginnen. Nachdem Anfang März alle Plätze mit einem Stickstoff Starter Dünger versehen worden sind beginnt nun die eigentliche Arbeit, um einen möglichst guten Rasenzustand herstellen zu können. Aus diesem Grund darf sich der TSV Wetschen über einige neue Geräte freuen. Der Winter hat Spuren hinterlassen. Der Boden ist ungleichmäßig und sollte nun wieder aufgelockert werden, damit die Rasenwurzeln genug Platz haben um sich auszubreiten. Dies geschieht mit einem sogenannten Striegel. Der reißt kleine Schlitze in den Rasen und entfernt Rasenfilz um eine dichte Grasnarbe entstehen zu lassen. Im nächsten Schritt erfolgt das Schleppen. Dazu wurde von Andreas Niehoff eine neue Schleppe aus speziell dafür geeigneten Gummimatten gebaut. Ein regelmäßiges abschleppen der Plätze sorgt für einen ebene Rasenoberfläche.

Schleppe

Ein drittes Gerät ist die neue „alte“ Walze, die nach ihrem Umbau nun sehr leicht ist, um nur noch oberflächlich die gröberen Unebenheiten zu beseitigen. Vielen Dank an dieser Stelle an Horst Eils. Walzen generell sogt immer für eine Verdichtung der Grasnarbe und sollte daher nur sehr leicht und äußerst selten benutzt werden. Wenn ein Platz, wie bei uns, der C-Platz neu angelegt wird und grobe Unebenheiten aufweist, ist ein Walzen unumgänglich. Ansonsten verzichten wir auf das Walzen und striegeln sowie schleppen in Zukunft unsere Plätze.

Um diese Geräte bewegen zu können, wurden dem Verein ein Rasentraktor ( von Phil Schwierking) und ein etwas größerer Oltimer (von Jan Theiss) mit Pflegebereifung zur Verfügung gestellt. Die Pflegereifen hat unser Sponsor Reifenservice Niehoff umgezogen.Trecker und Walze

Vielen Dank geht vor allem auch an Bernd „Eddie“ Linstädt, der unsere Anlage immer sauber und auf Vordermann hält. Ohne die vielen Helfer wäre es in einem kleinen Verein kaum möglich die vielen Aufgaben zu bewältigen.

Wär sich auch gerne aktiv beteiligen möchte, darf sich gerne bei uns melden. Jeder ist gerne gesehen und jede helfende Hand wird in der nahen Zukunft benötigt, um die kommenden Projekte bewältigen zu können.